Out of Touch / Out of Time

Präzise gesetzte Kanten treffen auf schwere, tropfende Rundungen. Verzerrte Grimassen auf klare, monotone Gesichter. Unterschiedlicher könnten die Pinselstriche von Aneta Kajzer und Manuel Stehli wohl nicht sein. Auf den ersten Blick scheint in dieser Doppelausstellung nur der Schrägstrich im Titel eine Verbindungen zwischen den beiden KünstlerInnen zu schaffen. Zwei aufregende, unterschiedliche malerische Positionen treffen im Künstlerhaus Bethanien aufeinander.

Aneta Kajzer Werke.jpg
Aneta Kajzer

Kajzers Werke sprühen nur so von Energie. Man sieht es den Arbeiten förmlich an, mit welcher körperlichen Anstrengungen sie wohl entstanden sind. Es sind auffallend starke, farbliche Kontraste mit denen Kajzer experimentiert. Die Künstlerin arbeitet sich auf den großformatigen Leinwänden von einer Abstraktion zur Figuration. Aus den dicken Pinselstrichen entwickeln sich die unterschiedlichsten Motive. Eine Ballerina, ein Stiefel oder ein Gorilla, es scheinen vor allem Tiere und menschliche Attribute zu sein, die wir in den Bildern wiedererkennen können. Diese werden entstellt und verzerrt, wodurch die grotesken Arbeiten einen humorvollen Unterton bekommen.

Manuel Stehli werke.jpg
Manuel Stehli
Manuel Stehli 2
Manuel Stehli, Ohne Titel (Liegender Mann), 2017, Öl auf Leinwand, 160 x 200 cm

Im starken Kontrast zu den bunten Arbeiten von Aneta Kajzer wirken Manuel Stehlis Werke sehr ruhig, fast schon still. Alleine, zu zweit, ins Leere blickend oder abwesend – es sind immer die Menschen, die in seinen Bildern im Mittelpunkt stehen. Gedeckte Farben mit einzelnen, herausstechenden Akzenten und große, einfarbige Flächen prägen sein Oeuvre. Obwohl die dargestellten Personen immer einen Großteil der Leinwand einnehmen, wirken sie doch verloren darin. Isolation und Einsamkeit – Stichworte die einem durch den Kopf gehen, während man sich in seinen Bildern verliert. Besonders gelungen wirkt die Komposition seiner Werke im Ausstellungsraum. Unbeabsichtigt finden sich, zu seinen Bildern analoge, Farben und architektonische Strukturen im Raum wieder.

Manuel Stehli 1
Manuel Stehli, Ohne Titel, 2018, Öl auf Leinwand, 185 x 240 cm
Aneta Kajzer Ballerina
Aneta Kajzer, Ballerina, 2017, Acryl und Öl auf Leinwand, 300 x 200 cm

Doch nicht nur Differenzen, auch Gemeinsamkeiten werden bei der direkten Gegenüberstellung im Künstlerhaus Bethanien sichtbar. Der Hang zum großen Format eint die beiden malerischen Positionen allemal. Ob es daran liegt, wo die Werke entstanden sind? Kajzer und Stehli haben nämlich noch eine weitere Gemeinsamkeit – sie sind beide Stipendiaten des Förderprogramms „The Fine Art Collective“ und hatten unter anderem die Möglichkeit jeweils 6 Monate lang ein Atelier im Künstlerhaus Bethanien zu beziehen, in dem die ausgestellten Werke entstanden sind und nun auch gezeigt werden.

Bis zum 25.03.2018 im Künstlerhaus Bethanien